Strassenarbeiten  bei  strahlendem Herbstwetter

Barlovento und San Andrés y Sauces  durch Bauarbeiten zeitweise getrennt

Eigentlich ist das Wetter ja viel zu schön, um sich zu ärgern. Pünktlich zur ersten Novemberdekade ist der "veranillo de San Martín" - der Altweibersommer ankommen.



Bei La Mata in Garafía hängen die letzten Äpfel an den schon blattlosen Bäumen und der HImmel strahlt so blau wie im Hochsommer.


Morgens ist es schon frischer, doch die Nachmittagssonne lässt das Quecksilber auf über 30º C steigen.  


Richtiges Ausflugswetter - doch Achtung bei der Nordtour!


Im Barranco de La Herradura zwischen Los Sauces und Barlovento (km 23,5 bis km 24,3) wird die Brücke verbreitert. Das bedeutet, dass die LP-1 dort zeitweise gesperrt wird.


Wer von Santa Cruz kommend nach Barlovento oder von Barlovento nach Santa Cruz möchte kann die Baustelle nur zu bestimmten Uhrzeiten passieren.


Ab Montag, 09.11. bis ca. 04.12.2015 wird die Taldurchfahrt wie folgt gesperrt:


9:00 - 11:00 h; 17:30 - 20:00 h und 20:30 - 22:00 h.


Das gilt für Montag bis Freitag, Feiertage ausgenommen.


An Wochenenden und Festtagen ist die Baustelle zur Durchfahrt freigegeben, wobei die Verkehrsregelung durch Ampeln zu erwarten ist. 


Gut geplant, braucht niemand auf seinen Besuch im immergrünen Norden zu verzichten.


Hier herrscht gerade eine Mischung aus strahlendem Frühling und goldenem Herbst. Obstbäume und Farnwedel leuchten in warmen Farben, die Esskastanien sind reif und überall spriessen junge Gräser und Kräuter.


Viele Früchte snd reif und auf den Märkten finden sich u. a. Mangos, Guaven, Äpfel und Baumtomaten.


Am Martinstag, dem 11.11., wird der neue Wein probiert. In vielen Bodegas werden dazu geröstete Kastanien oder Grillfleisch gereicht.


Der unerwartete Sommerregen hat die bekannte Qualität der palmerischen Weine nicht negativ beeinflusst.


 Man sollte allerdings als Autofahrer auf der Hut sein. Die Grenzwerte liegen bei 0,5 Promille pro Liter Blut / 0,25 Promille beim Pusten. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0