Summertime mit Monarchfaltern

November und über 40 Grad

 

Trotz der Schäfchenwolken vor einigen Tagen hält der "veranillo de San Martín", das Sankt-Martins-Sommerchen, noch immer an. Im Norden der Insel nachts 19, tags im Schatten 27 und in der Nachmittagssonne 42ºC - echte Hochsommertemperaturen.

 

Da hat es, nach all dem Regen im Oktober, sogar noch eine Monarch-falterraupe geschafft, sich hier im Garten erfolgreich in der Puppenhülle zum Schmetterling zu verwandlen. 

  

Männchen Danaus plexippus
Monarchfalter Männchen


Ein schönes Männchen ist nach über 4 Wochen in der Puppe geschlüpft. Ich wusste gar nicht, dass sie solange darin aushalten können.


Es ist immer wieder ein Erlebnis, die Entwicklung des Falter zu beobachten. Das Weibchen legt an den Blattunterseiten der Futterpflanze winzige Eier.


Aus dem Ei schlüpft eine Miniraupe, die sich durch ein Loch auf die Blattoberseite frisst.



Die Monarchfalterraupen ernähren sich ausschliesslich von Seidenpflanzen, Asclepias. Davon gibt es verschiedene Sorten. Ihre Heimat ist Amerika, doch auf den Kanaren lassen sich die Gewächse gut aus Samen ziehen. 



Mit den Pflanzenteilen nehmen die nach wenigen Tagen gelb-schwarz-weiss geringelten Raupen auch kleine Giftmengen der Asclepia auf. Das schützt sie - auch als ausgewachsener Schmetterling - vor Frassfeinden.


Nach 2 - 3 Wochen und mehreren Häutungen hängt sich die Raupe kopfüber in J-Stellung zur Verpuppung an einen sicheren Platz. 


 

8 - 13 Tage später (bei kühler Witterung dauert es länger) vollzieht sich die Metamorphose. Durch die nun durchscheinende Hülle sind bereits die Flügel mit ihrer orange-schwarzen Zeichnung zu erkennen.

 

Wenige Tage darauf schlüpft der Schmetterling. Er braucht Zeit, um sich zu strecken, die Flügel zu dehnen und zu trocknen. Meist startet er erst am nächsten Tag zu seinem ersten Flug.

 

Gibt es ein gutes Nektar- und Futterpflanzenangebot, bleiben die Monarchfalter gern einige Zeit in "ihrem" Garten oder kehren wieder, um ebenfalls Eier abzulegen.

 


Das war nur eine kurze Zusammenfassung über diesen wunderschönen Tagfalter. Der Amerikanische Monarch, Danaus plexippuss ist der grösste auf den Kanarischen Inseln vorkommende Schmetterling.


Berühmt ist der Monarch wegen seiner jährlichen Wanderungen von Nordamerika in seine Überwinterungs-gebiete in Mexiko.


Auf La Palma ist der "mariposa monarca" ganzjährig unterwegs, wobei er ca. von November bis April/Mai nur in den wärmeren Küstengebieten zu sehen ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0