La Palma  - die blaue Insel

Eine verborgene Welt  im Ozean

La Palma hat ja schon viele Namen: die Insel "San Miguel de La Palma", die "Schöne Insel", die "Grüne Insel", die "Herzinsel" und seit gesten ist es auch die "Blaue Insel".

Trotz Unwetterwarnung habe ich mich gestern Abend auf den Weg zur Prämiere  der audiovisuellen Produktion "La Palma - Isla Azul" in Los Llanos gemacht.

Der Weg hat sich wirklich gelohnt. Die Dokumentaraufnahmen mit den entsprechenden Vorworten der Crewmitglieder der Non-Profit-Organisation "Isla Azul" sind mehr als ein gelungenes Projekt.

Unter der Regie von Alfonso Montes produzierte Aquawork producciones, mit Rafa Herrero Massieu als Direktor, einen Blick in die Unterwasserwelt von La Palma.

Die Insel ist mit ihren 2 Millionen Jahren noch jung - und sie gleicht einem Eisberg. Mit ihrem höchsten Gipfel, dem Roque de Los Muchachos (2426 m), zeigt sie uns nur einen Bruchteil. Ihre Gesamthöhe beträgt ca. 6500 m.

Die Kräfte vulkanischer Aktivität haben La Palma entstehen lassen und auch weiterhin geformt. Durch den Anstieg des Meeresspiegels wurden grosse Teile der abprupten Unterwasserwelt noch überirdisch von Wasser und Wind erschaffen. Der letzte Vulkanausbruch fand mit dem Teneguía im Jahr 1971 statt. Viel Höhe auf verhältnismässig kleinem Raum ergibt vielerorts eine steil abfallende Küstenzone. 

Mit ihren Aufzeichnungen gewähren uns u. a. Spezialisten wie Pedro Felipe Acosta, Rogelio Herrera, Francis Pérez, Teo Lucas und Antonio Camacho einen Einblick in diese verborgene Welt. Höhlen, Bögen, Vulkanröhren, Monolithen sind die Szenerie für schwarze Korallen, Muränen, Seesterne, Kraken, Rochen, Delfine, Wale und viele weitere Meeresbewohner. 

In den letzten 40 Jahren ist der Fischbestand rund um die Kanarischen Inseln um erschreckende 90 % geschrumpft. Es ist höchste Zeit, sich dessen klar zu werden und zu reagieren. Die im Lauf von 2 Jahren entstandenen Aufnahmen, möchten unser Bewusstsein dafür wecken.

Der samtblaue Nachthimmel von La Palma ist bereits geschützt und hat sich zu einem Anziehungspunkt des Astrotourismus entwickelt. Das Ziel von Isla Azul ist es, auch die Biodiversität der blauen Tiefen des Atlantiks zu sichern.

Wer mag, kann beim Schnorcheln, Tauchen oder bei einem Bootsausflug zur Wal- oder Delfinbeobachtung an diesem anderen, schonenden Tourismus teilhaben. 

Hier der link vom Trailer zum Film (kopieren und anschauen): https://vimeo.com/129427287 

Für die Aufnahmen wurde eine digitale UHD Kamera, die bei Kinofilmen zum Einsatz kommt, verwendet. Die Beleuchtung unter Wasser erfolgte mit 4000 Lumen. 

Ich hoffe, der Einsatz des Teams sowie seine Begeisterung und Liebe für das Meer werden durch ein entsprechendes Handeln von Privatpersonen und Politikern belohnt.    

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ödi (Montag, 02 November 2015 18:50)

    Ausgerechnet an diesem Wochenende war ich in Deutschland, zum ersten mal seit Jahren, werde den Film aber nachholen. Ich schätze mich glücklich, Alfonso, Rafa und Antonio zu meinen Freunden zählen zu dürfen und freue mich schon jetzt auf unseren nächsten gemeinsamen Tauchgang.